Home

Erträge steigern РRisiken begrenzen

  • Schattenbanken

    Definition: ‚ÄěKredit-Intermediation durch bestimmte Marktteilnehmer au√üerhalb des regul√§ren Bankensystems‚Äú

     

    • Entgegennahme von Geldern mit einlage√§hnlichen Merkmalen

     

    • Durchf√ľhrung von Fristen- und/oder Liquidit√§tstransformation

     

    • Transfer von Kreditrisiken

     

    • Einsatz direkter oder indirekter finanzieller Hebeleffekte

     

    • Bereitstellung von Finanzierungsm√∂glichkeiten f√ľr Nicht-Banken durch Verbriefungen, Wertpapierleih- und Pensionsgesch√§fte (‚ÄěRepos‚Äú)

     

    Unser Ziel: Konzipieren von legalen Ausgestaltungen f√ľr Anlagen, die nicht unter die Kriterien einer Schattenbank fallen.

  • Risiko-Management

    Anleger benötigen ein effektives Risiko-Managementsystem

     

    • integriert in die Organisationsstruktur und die Entscheidungsprozesse des Unternehmens

     

    • ber√ľcksichtigt Informationsbed√ľrfnisse von Unternehmensf√ľhrung oder Schl√ľsselfunktionen

     

    • erstattet angemessen und aussagef√§hig intern Bericht

     

    • umfasst Strategien, Prozesse und internen Kommunikationsabl√§ufe

     

    • identifiziert, bewertet und √ľberwacht Risiken

     

    • steuert kontinuierlich Risiken unter Ber√ľcksichtigung der bestehenden Interdependenzen

     

    Ziel: Das Risikomanagementsystem umfasst sämtliche Risiken des Unternehmen.

Globale Finanzmärkte

Deutschen wie ausländischen Investoren, Vermögensverwaltern und Finanzdienstleistern bereiten wir den Zugang zu in- oder ausländischen Finanzinstrumenten oder -märkten, z.B. durch Identifizieren von geeigneten Anlagen oder maßgeschneiderten Gestaltungen.
Ziel: Nutzen der Möglichkeiten des freien Kapitalverkehrs zur Streuung der Risiken und Optimierung der Erträge aus Vermögensanlagen.

Asset Allocation gewinnt

In Phasen niedriger Zinsen und steigenden Ertragsdrucks auf korrelierenden M√§rkten beraten wir Anleger bei der strategischen Analyse und den taktischen Investitionsentscheidungen; ein strukturierter Planungs- und Entscheidungsprozess, der alle verf√ľgbaren Informationen ber√ľcksichtigt, f√ľhrt zu diszipliniertem und konsistentem Verhalten.
Ziel: Erzielen nachhaltig ausreichender Ertr√§ge zu Erf√ľllung der Verpflichtungen.

Performance messen und Risiken steuern

Wir f√ľhren f√ľr Anleger eine einheitliche Performance Messung f√ľr alle Anlagekategorien durch und entwickeln einen Ma√üstab zur individuellen Beurteilung der Risiken f√ľr alle investierten Mittel. Als Risiko verstehen wir den Umfang m√∂glicher Abweichungen vom erwarteten, geplanten Ergebnis.
Risiko wird zunehmend als ganzheitliches Phänomen wahrgenommen; entsprechend umfasst die Risikoanalyse alle Unternehmensbereiche.
Ziel: Verbessern der Transparenz der Entscheidungs- und Investitionsprozesse, Einf√ľhren/Erg√§nzen eines Controllingsystems f√ľr Verm√∂gensanlagen, Erf√ľllen der Anforderungen an eine Risikosteuerung (z.B. MaRisk).

Eigenmittel optimal einsetzen

Die Risiken der Verm√∂gensanlage m√ľssen ad√§quat mit Eigenmitteln unterlegt werden; ge√§nderte Anforderungen an die Kapitalausstattung gem√§√ü Solvency II bed√ľrfen einer exakten Analyse und legen ggfs. Umschichtungen innerhalb des Portfolios nahe.
Ziel: Effizienter Einsatz der knappen / teuren Eigenmittel

Unternehmernachfolge und Erhalt des Familienvermögens
Unternehmer- und andere Familien mit umfangreichem Besitz empfinden in zunehmendem Ma√üe das Konzept ‚ÄěFamily Office‚Äú als ideal f√ľr Zukunftsplanung, Verwaltung und Erhalt ihres Verm√∂gens √ľber mehrere Generationen, wie dies in angels√§chsischen L√§ndern seit langem praktiziert wird.
Die Aufgabe des Family Office ist es, die komplexen Zusammenhänge zwischen der Familie und den verschiedenen Dienstleistern zu analysieren, strukturieren und optimieren.
Ziel: Schaffen von Mehrwert in unterschiedlichen Bereichen, Sichern und Erhöhen des Vermögens, Entlasten der Eigner sowie Schaffen von Freiräumen.

 

nach oben

Chancen erkennen und entwickeln

Zukunftsmarkt regenerative Energien

Das Beschleunigen der Umstellung von Energieerzeugungs- und -√ľbertragungsstrukturen ist entscheidend f√ľr das Gelingen der ‚ÄěEnergiewende‚Äú.
Eine zentrale Herausforderung f√ľr den Erfolg ist die Verf√ľgbarkeit ausreichender Mittel f√ľr die Finanzierung der Produktionsanlagen (z.B. Wind- oder Solarparks) und f√ľr die Transportwege zu den Verbrauchszentren (√úbertragungsleitungen). Durch Identifizieren geeigneter wind- bzw. solarbasierter Investitionsvorhaben k√∂nnen Investoren die Basis f√ľr profitable Neuanlagen schaffen.
Wir beraten Investoren bei der strategischen und konzeptionellen Ausrichtung des Portfolios, bei der Allokation von Kapital und Finanzierungen sowie bei der Selektion von Titeln bei Markt- bzw. B√∂rseneinf√ľhrungen bzw. bei privaten Platzierungen.

Ziel: Diversifikation des Portfolios und Stabilisierung der Erträge

Zukunftsmarkt privat finanzierte Infrastrukturvorhaben

Die Bereitstellung von Infrastruktur geh√∂rt traditionell zu den Kernelementen staatlicher Politik und Leistung (z.B. Strassen, H√§fen, Flugh√§fen, etc.). In Folge der schwierigen Haushaltslage vieler Staaten ist absehbar, dass diese Leistungen zuk√ľnftig nicht mehr im bisherigen Umfang finanziert werden k√∂nnen. Dadurch entstehen neue Anlagefelder f√ľr langfristig und nachhaltig orientierte Investoren.

Ziel: Erzielung langfristiger stabiler Ertr√§ge, die nicht den √ľblichen Marktschwankungen unterliegen

nach oben

Krisen bewältigen

Strukturwandel in Branchen und Unternehmen

Mit Hilfe einer Unternehmensbewertung und eines Sanierungskonzepts unterst√ľtzen wir die Bew√§ltigung des Strukturwandels des Unternehmens unseres Kunden. Gleichzeitig f√ľhren wir eine Standortbestimmung des Unternehmens im Markt durch und √ľberpr√ľfen die tats√§chliche Umsetzung der beschlossenen Konzeption.
Neben dem Coaching der Geschäftsleitung stehen wir ihr bei Vertragsverhandlungen beratend zur Seite.

Ziel: Durch Abspaltung, Ausgliederung oder Restrukturierung von Teilbetrieben die Unternehmenseinheiten erfolgreich auf den Wettbewerb einstellen

nach oben